Das Alte Rom - Aufstieg, Niedergang, Vermächtnis: Zur Geschichte Und Kultur Der Römer

Das Alte Rom - Aufstieg, Niedergang, Vermächtnis: Zur Geschichte Und Kultur Der Römer

Autor : Jochen Kleinert
Geschlecht : Bücher, Computer & Internet,
lesen : 6630
Herunterladen : 5525
Dateigröße : 36.72 MB
Format : PDF, ePub

Nimm dieses Buch

Das Alte Rom - Aufstieg, Niedergang, Vermächtnis: Zur Geschichte Und Kultur Der Römer

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten. Die Römer nannten als Gründer ihrer Stadt Romulus und seinen Zwillingsbruder Remus, als Gründungsjahr errechneten ihre Gelehrten ein Datum, das in unserer Chronologie dem Jahr 753 v. Chr. entspricht. Sie verließen sich bei der Ermittlung dieser Zahl mangels zuverlässiger Nachrichten auf uralte Sagen und Legenden, in denen die Überlieferung manches Körnchen Wahrheit mit poesievoller Erfindung vermischt hatte. Jene Zeitangabe verdient also wenig Glauben. Auch wir können den Anfang der römischen Geschichte nicht mit Sicherheit bestimmen. Trotzdem weiß man heute - so widersprüchlich das zunächst scheinen mag - über die Entstehung Roms dank moderner Forschungsmethoden mehr, als den Römern selbst bekannt war. Allerdings erteilen uns die schriftlichen Quellen nur karge Auskunft. Erst seit dem 3. Jahrhundert v. Chr. gibt es ein lateinisches Schrifttum, dem - nach dem uns geläufigen Sinne des Wortes - der Name Literatur zukommt. Aber die Autoren jener Zeit hatten die Gründung der Stadt doch nicht erlebt, und historische Forschung, zu der exaktes Quellenstudium und kritisches Urteil gehören, war den meisten von ihnen fremd. Daher fielen sie manchem Irrtum zum Opfer, wollten hier und da auch einer einflußreichen Familie gefallen und rühmten bisweilen Taten, die nie vollbracht worden waren. Ihre Werke sind also sehr vorsichtig und kritisch zu benutzen. Mehr können uns da die Zweige der Altertumswissenschaften helfen, welche die materielle Kultur erforschen. Ein Bauwerk oder eine Plastik, der Grundriß einer Wohnstätte, Gefäße, Werkzeuge, Schmuckstücke, Inschriften, Münzen - sie alle sind, richtige Einordnung und Bewertung vorausgesetzt, nahezu unbestechliche Zeugen ihrer Zeit. Das 10. oder 9. Jahrhundert v. Chr. sahen auf einigen der Hügel, die sich aus dem Sumpfgebiet des unteren Tiber erhoben, primitive Siedlungen, aber noch nichts von dem, was auf die später so machtvolle Stadt hätte schließen lassen. Im 7. Jahrhundert v. Chr. - so können wir vermuten - zogen sich die Wohnstätten allmählich die Hänge hinab und berührten einander in den Tälern. Damals mögen sich einige Siedlungen bereits zu größeren Gemeinden vereinigt haben.

Petrolio

Petrolio

Autor : Pier Paolo Pasolini
Geschlecht : Bücher, Literatur & Fiktion, Weltliteratur,
lesen : 624
Herunterladen : 520
Dateigröße : 3.46 MB